Projekt

Lichtenberg

Steckbrief

Feldsteinsaalkirche, Ende 13. – Anfang 14. Jahrhundert, Turmaufsatz aus Fachwerk noch aus dem Mittelalter, wohl 15. Jh., Inneres Fachwerk des Turmes wohl 18. Jh. mit Glockenstuhl, Dach als Mansardkonstruktion, 18. Jh., an der Nordseite barocker Gruftanbau (leer), Innenausstattung mit barockem Kanzelaltar, Pastorenstuhl, neugotischem Gestühl aus der Kirche zu Altentreptow

Chronik

Ende 13.- Anfang 14.Jh.

Errichtung der Feldsteinkirche (Schiff mit Chor)

wohl 15. Jh.

Errichtung des Turmfachwerkes auf Feldsteinsockel

18. Jh.

barockes Mansarddachwerk, Glocksnstuhl im Turm

18. Jh.

Anbau der Gruft im Norden, in den 1930er Jahren verändert

18. Jh.

barocke Innanausstattung

20. Jh.

Gestühlerneuerung mit neugotischem Gestühl aus Beständen der Petrikirche zu Altentreptow

20. Jh.

Dachdeckung in Biberschwanz umgedeckt, Winterkirche im Turm

Bauzustand und Schadensbild

Das Turmfachwerk ist noch mittelalterlich, jedoch in stark geschädigtem Zustand. Die Knotenpunkte z.T. erheblich zerstört – ebenso die horizontale Balkenlage, die Verschalung ist abgängig. Das ganze Fachwerk ist dringend instandsetzungsbedürftig. Das barocke Dachwerk muss ebenso instand gesetzt und die Dachdeckung (zur Zeit Betonsteine) muss erneuert werden.

lichtenberg, südostansicht
lichtenberg, nordansicht mit gruft
lichtenberg, westansicht
lichtenberg, dachanschlüsse
lichtenberg, kanzelaltar
lichtenberg, gestühl (aus der kirche zu altentreptow)
lichtenberg, turm, fachwerk knotenpunkte
lichtenberg, fachwerk, verblattungen
lichtenberg, fachwerkturm, gefüge
lichtenberg, fachwerkturm, balkenlage
lichtenberg, fachwerk, verblattungen
lichtenberg, fachwerkschäden
lichtenberg, turmfachwerk, ausgebrochen
lichtenberg, fachwerk, kreuzstreben
lichtenberg, dachkonstruktion