Projekt

Groß Mohrdorf

Steckbrief

Gedrungene dreischiffige Hallenkirche mit hochgotischem Chorpolygon um 1280.
Bemerkenswert ist die reiche Barockausstattung mit Altarretabel (1700)und Kanzel (1702) des Stralsunder Tischlers Johann Wendt sowie einem qualitätvollen schwebendem Taufengel von Elias Kessler.

Chronik

um 1280

Errichtung der Hallenkirche mit polygonalem Chor

A. 17. Jh.

Epitaph für Godeke (Goetke u.ä.) von der Osten (1556-1613) und seine Gemahlin Margareta Rotermund

1700

großes Altarretabel von Johann Wendt aus Stralsund

1702

barocke Kanzel von Johann Wendt, Wendt schuf vermutlich um diese Zeit auch das große, jetzt an der Südwand hängende Triumphkruzifix

1724

schwebender Taufengel des Stralsunder Bildhauers Elias Kessler

1763

Beichtstuhl mit Skulpturenschmuck des Stralsunder Bildhauers Jakob Freese

1894

Glasmalereien des Königlichen Instituts für Glasmalerei Berlin

Groß Mohrdorf Ansicht von Norden
Groß Mohrdorf Ansicht von Nordosten
Groß Mohrdorf, Fenster mit Johannesfigur nach Dürer, zum Gedenken an Graf Ernst Malte von Klot-Trautvetter auf Hohendorf (22.10.1834-15.09.1879) Königlisches Institut für Glasmalerei Berlin 1894
Groß Mohrdorf, Wappen Graf Ernst Malte von Klot-Trautvetter auf Hohendorf (22.10.1834-15.09.1879) Königlisches Institut für Glasmalerei Berlin 1894
GroßMohrdorf Blick nach Nordosten in den Chor, historische Aufnahme wohl um 1930
Prophet Jeremia, gotische Wandmalerei in der Bogenlaibung über der Orgelempore