Aktuelles
22. Mitgliederversammlung 2016

22. Mitgliederversammlung am 27. August 2016 in Güstrow

Am 27.August 2016 fand in Güstrow die 22. Mitgliederversammlung unseres Fördervereins statt. Tagungsort war das "Haus der Kirche" im Grünen Winkel 10 - die Tagungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte des Kirchenkreises Güstrow, benannt nach dem Pastor Sibrand Siegert. Im Anschluss an die ordentliche Mitgliederversammlung besuchten wir die Dorfkirchen Recknitz, Kritzkow und Weitendorf. Wir wurden von Herrn Pastor Thomas Kretschmann begleitet.
güstrow, haus der kirche, grüner winkel
güstrow, haus der kirche, eingangsportal
güstrow, haus der kirche, barocke fensterbemalung
güstrow, dom, ernst barlach: "der schwebende"
güstrow, dom, südansicht
güstrow, domnordseite
güstrow, blick auf den dom
güstrow, pfarrkirche
güstrow, blick auf das residenzschloss
güstrow, blick auf schloss und dom
recknitz, dorfkirche
recknitz, während der dachinstandsetzung august 2016
recknitz, ostgiebel
recknitz, chor, südportal
auf exkursion in recknitz
mit pastor kretschmann in recknitz
pastor kretschmann berichtet über die orgel
kritzkow, von süden
in kritzkow vor der kirche
in kritzkow mit pastor kretschmann
kritzkow, wandmalerei im chor, musterachse der restaurierung
kitzkow, neugotischer altar und jugendstil-chorostfenster
weitendorf, im gespräch
weitendorf, kirche von südosten
weitendorf, barocker kirchturm
mühlstein, eingearbeitet in das mauerwerk der kirchenwand
weitendorf, gotischer flügelaltar
weitendorf, im gespräch
weitendorf, in gedanken ...
weitendorf, schlussworte zur tagung

Einiges zu Güstrow und zum Tagungsort:

zur Mitgliederversammlung und Tagung

Wichtige Tagesordnungspunkte waren u.a. die Vorstellung des Kassenberichtes durch den Kassenwart und die Arbeit der Kassenprüfer, die dem Vorstand einen vorbildlichen Umgang mit den Finanzen bescheinigten und ihn entlasteten. Weiterhin wurde die notwendige Anpassung der Satzung im  9 beschlossen (im Falle der Vereinsauflösung und Wegfall steuerbegünstigte Zwecke – Note Finanzamt Stralsund, Mitteilung Kirchbaustiftung KIBA als Begünstigte, Beschlussfassung der Mitglieder).

Als Gäste nahmen teil: Frau Theuerkauf, Baubeauftragte im Kirchenkreis Mecklenburg in der Propstei Rostock mit Sitz in Güstrow und Frau Vijver, Baubeauftrage im Kirchenkreis Pommern in der Propstei Stralsund und Demmin, die zugleich auch Mitglied unseres Vereins ist.

Auch Vertreter örtlicher Fördervereine z.B. aus Friedrichshagen, Podewall, Wiendorf, Rostock Lichenthagen waren anwesend.

Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass sich im Rahmen derTagung ein örtlicher Förderverein mit seiner geleisteten Arbeit und seinen Erfolgen vorstellt. In diesem Jahr war es der Förderverein zur Erhaltung der Kirche in Siggelkow, der im Jahre 2012 gegründet wurde. Die sehr erfolgreiche Arbeit des Vereins wurde durch die Pastorin Frau Kloss und Frau Jähnke vorgestellt. Die Fachwerkkirche aus dem 18. Jahrhundert konnte nach langjähriger Instandsetzungsarbeit wieder eingeweiht werden.

 

siggelkow, fachwerkkirche 2012
siggelkow. während der sanierung
siggelkow, während der sanierung
siggelkow, facherkfigur
siggelkow, fachwerkdetail
siggelkow, innenraum während der sanierung
siggelkow, dachkonstruktion
siggelkow, orstgiebel der fachwerkkirche vor der sanierung
siggelkow, dachneudeckung
siggelkow, ostgiebel der fachwerkkirche nach der sanierung

Berichtet wurde über den Fortgang der Maßnahmen der 2015 geförderten Kirchen.  2015 wurden „11“ Dorfkirchen mit insgesamt 54.534,- € gefördert.

Die Maßnahmen sind – mit Ausnahme der Kirche in Wegezin, wo keine Maßnahme begann und auch kein Antrag auf Übertragung der Mittel nach 2016 erfolgte, die Maßnahmen erfolgreich durchgeführt und in Neu Boltenhagen erfolgte zunächst die weitere Instandsetzung des Turmhelmes in Form der Erneuerung der Schindeldeckung.

2016 wurden 15 Dorfkirchen wieder nach den Prämissen:

zur Förderung ausgewählt:

Insgesamt werden so 2016 „15“ Dorfkirchen mit insgesamt 109.500,- € gefördert. Wir konnten in diesem Jahre sowohl die Anzahl der Kirchen als auch die Fördersumme noch einmal auf das Doppelte gegenüber 2015 erhöhen. Bei den meisten der genannten Kirchen sind die Maßnahmen bereits angelaufen bzw. in vollem Gange.