Aktuelles
sommersdorf in vorpommern im november 2017 - durch den efeu fällt das sonnenlicht ...

Frohe, gesegnete Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr 2018!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde und Freundinnen, Förderer und Förderinnen unserer Dorfkirchen, das Jahr 2017 war in vielfacher Hinsicht ein sehr spannendes und interessantes Jahr für unseren Förderverein. Auch nach vielen Jahren intensiver Instandsetzungs- und Restaurierungstätigkeit an den mehr als eintausend Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern müssen wir feststellen, dass der Sicherungsbedarf an vielen Dorfkirchen nach wie vor sehr hoch ist. Immer noch ist es so, dass viele Dächer undicht, Dach- und Fachwerke geschädigt sind oder gar konstruktiv versagen, Backstein- und Feldsteinwände und auch desolate Fenster der Instandsetzung bedürfen. Auch unser Verein und damit vor allem Sie, liebe Mitglieder und Spender, leisten einen wertvollen Beitrag dazu. Oft können die Kirchengemeinden selbst kaum die nötigen Eigenmittel auftreiben, um größere öffentliche Förderungen zu beantragen. So sind es Ihre Beiträge und Spenden, die die Kirchengemeinden maßgeblich unterstützen und eine Sicherung und Instandsetzung der wertvollen Bausubstanz erst ermöglichen. Fühlen Sie sich bitte den Dorfkirchen in unserem Bundesland weiterhin verbunden. So wird eine Bewahrung der Dorfkirchen aus vielen Jahrhunderten für unsere und die auf uns folgenden Generationen weiterhin gelingen. Auf unserer Website: www.dorfkirchen-in-not.de haben wir die im Jahre 2017 geförderten Kirchen wieder aufgeführt. Schauen Sie doch bitte rein! Darunter sind bau- und kunsthistorisch bedeutende Dorfkirchen vertreten, wie die nahe bei Wismar und im Schatten der dortigen großen Stadtkirchen errichtete mittelalterliche Backsteinkirche in Hornstorf, aber auch bescheidenere, wie die kleine, eher wie eine Kapelle wirkende neugotische Kirche in Wegezin in Vorpommern. Wir wollen auch im kommenden Jahr wieder fleißig unterstützen und so bitten wir herzlich auch weiterhin um Ihre Spenden! So müssen z.B. bei der malerisch auf einem Hügel, in der Müritzregion gelegene Dorfkirche in Kirch Grubenhagen dringend die Giebelkonturen gesichert werden. Da Ziegel bereits herabfielen, musste die Kirchengemeinde die Abdeckung abnehmen, doch jetzt droht natürlich gerade dort Wasser in das Mauerwerk einzudringen, so dass eine Instandsetzung im kommenden Jahr dringend notwendig ist. Die Kirchengemeinde muss ca. 50.000 € aufbringen und wir würden sie gern unterstützen. Auf unserer 23. Mitgliederversammlung unseres Vereins am 26.08.2017 in Weitenhagen bei Greifswald haben wir über unsere Arbeit berichtet, die Fördervorhaben der Jahre 2016 und 2017 vorgestellt und konnten auch einige Dorfkirchen während der Exkursion besichtigen, so etwa die imposante mittelalterliche Feld- und Backsteinkirche in Groß Kiesow aus der Mitte des 13. Jahrhunderts, die wir z.B. mit 10.000 € fördern. Im kommenden Jahr möchten wir uns wieder in Mecklenburg versammeln. Wir hoffen dann auch, dass die Mitglieder wieder zahlreich erscheinen. An dieser Stelle habe ich eine herzliche Bitte an Sie. Wenn es Ihnen möglich ist, so werben Sie doch bitte in Ihrem Bekanntenkreis für eine Mitgliedschaft in unserem Verein. Es ist ganz wichtig, dass wir auch weiterhin eine stabile Mitgliedschaft haben, damit wir die Dorfkirchen auch zukünftig gut unterstützen können. Sie sind auf unser Mitwirken an-gewiesen. Ich möchte Ihnen allen im Namen des Vorstandes ganz herzlich für Ihr Engagement dan-ken und Ihnen eine frohe, besinnliche und gesegnete Weihnachtszeit wünschen, verbunden mit den besten Wünschen für ein gutes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2018! Jens Amelung (1.Vorsitzender)
kirch grubenhagen, südostansicht, 2012
kirch grubenhagen, geschädigte giebelkontur, 2016
kirch grubenhagen, abgängige giebelkontur, 2016